MANGATA HOLDING S.A. veröffentlichte ihre Ergebnisse für das erste Halbjahr 2017

Am 03.10.2017 fand das Treffen mit den Aktionären statt, bei dem die laufende Lage der Holding besprochen wurde. Die Ausgaben für Investitionen der zur MANGATA Gruppe gehörenden Gesellschaften beliefen sich im ersten Halbjahr auf 25 Mio. PLN. Ganzjährig können die Investitionsausgaben ca. 55 Mio. PLN betragen.

Die Mangata Holding erwägt die Errichtung einer neuen Gießerei: ”Es ist potentiell ein sehr großes Projekt im Wert von 80 oder sogar 100 Mio. PLN. Bis Ende Oktober werden wir die endgültige Empfehlung der mit uns zusammenarbeitenden Beratungsfirma kennen. Sie soll aufzeigen, ob es besser ist ein neues Werk z bauen oder das vorhandene zu modernisieren” – sagte Hr. Jurasz.

Im ersten Halbjahr 2017 stiegen die Einnahmen der Gruppe von 298,3 Mio. PLN auf 314,1 Mio. PLN.

Bei dem stattgefundenen Treffen wurde auch das Thema der steigenden Kosten sowie mangelnder Arbeitskräfte angesprochen.

Erfahren Sie mehr unter: http://biznes.pap.pl/pl/news/pap/info/2417677,mangata-powoli-przenosi-wyzsze-koszty-surowcow-na-klientow--narzeka-na-brak-pracownikow